Südländische Atmosphäre

Düsseldorf/Duisburg/Iserlohn – Gestern Abend wurden im Rahmen des Meisterschaftsspiels zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf mehrfach bengalische Fackeln im Düsseldorfer Fanblock gezündet. Das Spielgeschehen wurde davon nicht beeinträchtigt.

Im Vorfeld des Spiels hatte es vor allem im Fan-Forum der Düsseldorfer immer wieder Forderungen nach einer großangelegten Pyro-Aktion gegeben. Auch Fortuna Geschäftsführer Raúl Präger hatte mehrfach an die Düsseldorfer Schlachtenbummler appelliert: „Nachdem wir erst kürzlich wieder 25.000€ Strafe an den DFB wegen einiger unnötiger Aktionen zahlen mussten, wünsche ich mir für Duisburg ein richtiges Feuerwerk auf den Rängen.“

Auch Düsseldorfs Sport-Manager Rolf Gerner war sichtlich zufrieden mit der Pyro-Einlage. Er ließ es sich nicht nehmen, kurz vor Beginn des Spiels persönlich zum Fortuna-Fanblock zu kommen und den mitgereisten Anhängern zu danken. Gerner nach dem Spiel: „Die südländische Atmosphäre gestern war einfach faszinierend. So viel Begeisterung wünsche ich mir an jedem Wochenende in jedem Stadion in Deutschland“.

Schiedsrichter Marek Britt äußerte sich eher kritisch zu den Vorfällen: „Düsseldorf genießt ja eigentlich einen sehr guten Ruf in Deutschlands Fanszene. Ich persönlich hätte jedoch deutlich mehr erwartet und habe im Spielbericht vermerkt, dass es nur ein Mal nennenswert im Fortuna-Block gebrannt hat.“ Ob es für die Zurückhaltung der Fortuna-Anhänger Sanktionen seitens des DFB geben wird, ist noch unklar.

Bereits jetzt sieht es jedoch so aus, als ob es für die Fans des MSV Duisburg für das Pokalfinale im Mai gegen den FC Schalke 04 nur ein begrenztes Ticket-Kontingent geben wird. Ein Sprecher des DFB: „Wie in der gesamten Gesellschaft gibt es leider auch im Fußballstadion immer wieder einige Unverbesserliche. Die Pfiffe der sogenannten Duisburger „Fans“ während des schönen Düsseldorf Intros waren unsportlich und haben im Stadion nichts verloren.“

Noch nicht sicher ist, welche Gruppierung für die Pyro-Aktion verantwortlich ist. Fan-Experten glauben, dass eine Gruppe elitärer 95erforum-Mitglieder hinter der Aktion steckt. Hierzu SKB Uri Kopfnicker: „Wir wissen, dass es in Fortunas Fan-Forum Unterforen gibt, die nur für bestimmte Mitglieder zugänglich sind. Wer jedoch Zugang zu diesen Bereichen hat und um wie viele Mitglieder es sich handelt, wissen wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht.“ Andere Stimmen besagen, dass es sich um eine Art Friedenschluss im seit Jahren eskalierenden Fankrieg gehandelt haben könnte.

Kurz vor Schluss wurde erneut eine vereinzelte bengalische Fackel gezündet, die nach etwa der Hälfte der Brenndauer fachgerecht im Innenraum entsorgt wurde. Obwohl die Fackel das Spielfeld nur knapp verfehlte, wurde vom gesamten Düsseldorfer Fanblock Freibier für den Werfer gefordert. Kurzerhand wurde er von etwa 5-10 spendablen Fortunen raus zum Bierstand beordert.

PS: Achtung Satire ;)
PPS: Ein längeres Video folgt voraussichtlich morgen (Sonntag).